Mobile Menu

Infos zu Übergewicht

Was ist Übergewicht?

Stark übergewichtig

Übergewicht bedeutet ein zu hohes Körpergewicht im Verhältnis zur Körpergröße. Man unterscheidet zwischen Übergewicht und starkem Übergewicht, auch Adipositas, Fettleibigkeit, genannt.

Es gibt verschiedene Methoden, Übergewicht zu definieren. Die wichtigsten sind wahrscheinlich der Body Mass Index (BMI) und der Bauchumfang.

  BMI
Untergewicht < 17,9
Normalgewicht 18–24,9
Präadipositas (Übergewicht im engeren Sinne) 25–29,9
Adipositas Grad I 30–34,9
Adipositas Grad II 35–39,9
Adipositas Grad III > 40

Diese Grenzwerte sind allerdings in der Fachwelt umstritten.

Da bei einer Messung des Körpergewichts naturgemäß nicht zwischen Fett- und Muskelmasse unterschieden werden kann, sollte die Ermittlung des BMI mit einer Messung des Körperfettanteils verbunden werden. Nominelles Übergewicht in Kombination mit einem niedrigen Körperfettanteil weist eher auf einen muskulösen Menschen denn auf Gesundheitsgefährdendes Übergewicht hin.

Warum misst man den Bauchumfang?

Als weitere Methode wird in letzter Zeit vermehrt der reine Bauchumfang, unabhängig von der Körpergröße, als Indikator für Übergewicht herangezogen. Als Grenzwerte werden normalerweise für Frauen 80 cm (=erhöhtes Risiko) bzw. 88 cm (=sehr hohes Risiko) und für Männer 94 cm (=erhöhtes Risiko) bzw. 102 cm (=sehr hohes Risiko) angegeben. Aufgrund ihrer Einfachheit wird diese Methode heute von Ärzten favorisiert.

Das beruht darauf, dass inzwischen bekannt ist, wie die Fettverteilung im Körper beeinflusst, ob man gefährdet ist, Folgeerkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 2, Bluthochdruck, Herz-Kreislauferkrankungen, Fettstoffwechselerkrankungen, etc. zu bekommen.

Bildnachweis: Tobyotter / Vera Kratochvil / Lorraine Morris / Petr Kratochvil